Tauschbörse

Als Tauschbörse bezeichnet man eine Plattform oder einen Ort, in dem die Möglichkeit zum Tauschhandel oder kostenfreien Austausch gegeben wird. Auch im Internet gibt es zahlreicher solche Webseiten, auf denen eine Vielzahl von Dingen getauscht werden können.

Im Zusammenhang mit dem Herunterladen von Musik, Film, Buch oder Computerprogrammen und Spielen meint man dann Filesharing-Tauschbörsen. Eigentlich könnte man sie Kopierbörse nennen, da Dateien lediglich kopiert werden. Was viele jedoch nicht wissen: Die (mir bekannten) Filesharing-Tauschbörsen sind so programmiert, daß derjenige, der etwas herunterlädt, es gleichzeitig auch allen anderen Nutzern der Tauschbörse zum Herunterladen anbietet. Das ist vielen nicht bekannt und der Fallstrick an dem Ganzen. Denn jetzt kommen die Rechteinhaber und reden (oft leider zutreffend) von einer "Urheberrechtsverletzung" und einem "öffentlichen Zugänglichmachen geschützter Werke" (illegales Herunterladen oder illegaler Download bzw. illegales Tauschbörsenangebot).

Durch spezielle Firmen zur Überwachung der Tauschbörsen ermittelt die Medienindustrie die IP-Adresse der Nutzer. Diese IP-Adresse, also eine für die Computersitzung vom Internetanbieter vergebene Nummer, wird bei dem Internetanbieter gespeichert. In der Regel mittels Gerichtsbeschluss erhält die Kanzlei der Medienindustrie von dem Internetanbieter die Daten des Anschlussinhabers und kann diesen dann anschreiben. Dieses Schreiben nennt man dann eine Abmahnung, auch genannt Filesharing Abmahnung.

Sie suchen einen Anwalt in Berlin?

Rufen Sie an
telefon 030 8441 2280
keine Anwaltsgebühren bei Erstkontakt zur Information

Mo-Fr 8-20 Sa/So 9-18 Uhr

oder Nachricht an:

info@rechtsanwalt-haraldmueller.de

Kostenloser Rückruf


captcha
Zum Seitenanfang